Unternehmen Lebensmittel Konsumgüter BioPharma Umwelt Forschung Meet & Learn
Lebensmittel
Home > Lebensmittel > Parameter > Allergene > Glutenhaltige Getreide
  1. Allergene
    1. Eier
    2. Erdnuss
    3. Fisch
    4. Glutenhaltige Getreide
    5. Krebstiere
    6. Lupine
    7. Milch/Lactose
    8. Schalenfrüchte/Nüsse
    9. Schwefeldioxid
    10. Sellerie
    11. Senf
    12. Sesam
    13. Soja
    14. Weichtiere/Mollusken

Glutenhaltige Getreide
Unter Gluten (Klebereiweiß) werden die Prolamine und Gluteline, die wasserunlöslichen Proteine in Getreide zusammengefasst. Zu den glutenhaltigen Getreide zählen Weizen, Roggen, Hafer, Dinkel, Gerste und Kamut, wobei diese unterschiedlich hohe Gehalte an Gluten aufweisen. Gluten gilt als Auslöser der Zöliakie, einer chronischen Erkrankung der Darmschleimhaut. Betroffene Personen müssen Gluten daher konsequent meiden. Die EU hat mit der Verordnung 41/2009 Kennzeichnungsvorschriften und Höchstmengen für Glutengehalte in Lebensmitteln festgelegt.
Endprodukte - Grenzwertkontrolle
Der Nachweis von glutenhaltigem Getreide erfolgt bei GALAB routinemäßig mittels ELISA. Dieser Test weist sensitiv die Prolamine in Weizen (Gliadin), Roggen (Secalin) und Gerste (Hordein) nach und kann in verschiedensten Matrizes angewendet werden. Auch in ver­arbeiteten Produkten ist die Detektion problemlos möglich - für Ihre Endproduktkon­trolle. Alternativ ist ein Nachweis der DNA der einzelnen Getreidesorten selektiv mittels PCR möglich.