Unternehmen Lebensmittel Konsumgüter BioPharma Umwelt Forschung Meet & Learn
Lebensmittel
Home > Lebensmittel > Produktgruppen > Babynahrung

Babynahrung
Höchste Anforderungen
Die Qualitätskontrolle für die Herstellung von Säuglings­nahrung und Beikost unterliegt höchsten Anforderun­gen. Unsere analy­tischen Methoden sind darauf ausge­richtet auch die kleinsten Rückstände im Boden, den Rohstoffen oder den fertigen Produkten zu erfassen.
Niedriger Schadstoffgehalt
Die hohen gesetzlichen Anforderungen an Babynahrung lassen sich nur durch sorgfältige Auswahl der Rohstoffe, beispielsweise Bio-Ware, und regelmäßige Kontrollen einhalten. Darauf haben wir uns spezialisiert und untersuchen Ihre Proben auf Pestizide, Schwer­metalle, Nitrat, Mykotoxine/Schimmelpilzgifte, GVO-Anteile und eine mögliche mikrobielle Belastung/Keimgehalt.
Verpackung
Während von den Gläschen an sich keine Gefahr durch Schadstoffe ausgeht, können Rückstände in kunststoffbeschichteten Deckeln, Frischebeuteln oder Plastikfläschchen auf das Lebensmittel übergehen. Für die Untersuchung auf Weichmacher (Phthalate), ESBO und Bisphenol A finden Sie bei uns kompeten­te Ansprechpartner, die Ihnen gerne beratend zur Seite stehen.


Nachrichten

Schwermetalle in Lebensmitteln
18.11.2015 | Die Höchstmengen für Blei in Lebensmitteln werden mit der Verordnung (EU) Nr. 2015/1005 angepasst. mehr



Pestizide
16.11.2015 | Guazatin ist ein technisches Gemisch und wird als nicht systemisches Kon­taktfungizid zur Oberflächenbehandlung nach der Ernte hauptsächlich auf Zitrusfrüchten eingesetzt. mehr



Lebens- und Futtermittel
31.08.2015 | Die EU-Kommission hat zehn neue gentechnisch veränderte Pflanzen für die Verwendung in Lebensmitteln und Futtermitteln zugelassen: mehr



GVO
31.08.2015 | Bezugnehmend auf das 2011 vom Europäischen Gerichtshof gefällte Urteil, das Pollen in Honig als Zutat einstuft, erfolgt nun eine Änderung. mehr



Perchlorat
25.08.2015 | Der Ständige Ausschuss für die Lebensmittelkette und Tiergesundheit (StALuT) hat die Übergangswerte für Rückstände an Perchlorat in getrockneten Kräuter- und Früchtetees zum 1. Juli 2015 angepasst. mehr



Tropanalkaloide
07.07.2015 | EU sammelt weitere Daten zum Vorkommen von Tropanalkaloiden in Lebens­mitteln. mehr



Mineralöl
07.07.2015 | Für die Belastung von Lebensmitteln mit Mineralöl kommen, neben der um­weltbedingten "Grundbelastung" durch Verbrennungsprozesse, verschiedene Quellen in Betracht: mehr



Anorganisches Arsen
18.06.2015 | Für die Bestimmung von anorganischem Arsen in Lebensmitteln steht Ihnen bei GALAB das neue DIN-Verfahren zur Verfügung. mehr



Pestizide
20.05.2015 | Unsere Pestizidmultimethoden GALAB Pestizide 500Plus® haben wir für Sie an aktuelle Ent­wicklungen angepasst und erneut um zwei Parameter erweitert. mehr



Lebensmittel
18.03.2015 | Seit 16.03.2015 gelten EU-weit neue Übergangswerte für Perchlorat, die der Ständige Ausschuss für die Lebensmittelkette und Tiergesundheit (StALuT) am 10. März 2015 festgelegt hat. mehr



Die Neuerungen ab Dezember 2014
22.10.2014 | Mit der Verordnung (EU) 1169/2011 betreffend die Information der Verbrau­cher über Lebensmittel - kurz Lebensmittelinformationsver­ordnung (LMIV) - wird das gel­tende Nährwert- und Kennzeichnungsrecht zum 13. Dezember 2014 abgelöst. mehr



Neue Höchstmengen für Nitrat
02.01.2012 | Mit der Verordnung 1258/2011 zur Änderung der EU Kontaminantenverord­nung 1881/2006 wurden die Höchstgehalte für Nitrat in Lebensmitteln angepasst. mehr



Punktlandung beim Rückstandsmonitoring für Obst, Gemüse und Kartoffeln!
15.06.2011 | In der analytisch anspruchsvollen Testmatrix Lauch identifizierte und quantifi­zierte GALAB alle sechs eingesetzten Pestizide korrekt und kam somit unter die TOP 5 in seiner Testgruppe. mehr


Parameter
Die GALAB Multimethode erfasst über 500 relevante Pflanzenschutzmittel und wird ständig den Marktanforderungen angepasst. mehr