Unternehmen Lebensmittel Konsumgüter BioPharma Umwelt Forschung Meet & Learn
Lebensmittel
Home > Lebensmittel > Parameter > Kontaminanten > Nikotin
  1. Kontaminanten
    1. Anorganisches Arsen
    2. Arsenspeziation
    3. Dioxine
    4. Elemente/Schwermetalle
    5. Glycoalkaloide
    6. Mineralöl
    7. Mykotoxine
    8. Nikotin
    9. Organozinnverbindungen
    10. PAK
    11. PCB
    12. Pyrrolizidinalkaloide
    13. Tropanalkaloide
    14. Weichmacher/Phthalate
    15. sonstige Kontaminanten

Nikotin
Hintergrund
Nikotin ist das Hauptalkaloid der Tabakpflanze Nico­tiana tabacum. Auch in weitern Nachtschattengewäch­sen wie Tomaten und Kartoffeln kann es in geringen Umfang vorkommen. Nikotin ist eine insektizid wirk­same Substanz, wobei es in der EU als Pflanzen­schutzmittel seit Beginn der 1980er Jahre nicht mehr zugelassen ist. Eine Anwendung von Nikotin in Dritt­ländern ist nicht auszu­schließen. Es ist nicht feststell­bar, ob es sich bei Nikotinbefunden um Rückstände aus einer Anwendung gegen In­sektenbefall oder um eine Kontamination handelt.

Toxikologie
Nikotin, das in geringen Mengen eine stimulierende Wirkung hat, wirkt bei höheren Gehal­ten als starkes Nervengift. Im Jahr 2009 hat die EFSA (Europäische Behörde für Lebens­mittelsicherheit) einen ADI (Akzeptable Tägliche Aufnahmemenge) und eine ARfD (Akute Referenzdosis) von nur 0,0008 mg/kg Körpergewicht festgesetzt.

Rechtsgrundlagen
Für Substanzen, für die in der Verordnung VO (EG) Nr. 396/2005 keine RHG (Rückstands­höchstmengengehalt) festgesetzt sind, gilt allgemein ein Standardwert von 0,01 mg/kg.
Im Jahr 2009 haben sich das BfR und die EFSA mit der Problematik von Nikotin in Pilzen befasst. Die Ergebnisse dieser Untersuchungen waren, dass in Wildpilzen, insbesondere bei Steinpilzen, mit Rückständen für Nikotin größer als 0,01 mg/kg zurechnen ist.

Für Nikotin wurde 2010 ein spezifischer RHG von 0,04 mg/kg nur für Wildpilze (Pfifferling, Trüffel, Morchel, Steinpilz) festgelegt. Für Kulturpilze wurde kein RHG benannt und somit gilt der Standard-RHG von 0,01 mg/kg. Für getrocknete Steinpilze ist der RHG 2,3 mg/kg und für alle weiteren getrockneten Wildpilze 1,2 mg/kg.

Blindwertempfindliche Analytik
Wir untersuchen für Sie Rückstände von Nikotin mittels empfindlicher LC-MS-MS Analytik. Unser Nikotinlabor sorgt für die notwendige blindwertfreie Umgebung, so dass wir Em­pfindlichkeiten von kleiner 1 µg/kg erreichen. Neben der Untersuchung von Lebensmitteln wie getrockneten Steinpilzen oder Eiern ist die Bestimmung von Nikotin auch in Textilien möglich.