Unternehmen Lebensmittel Konsumgüter BioPharma Umwelt Forschung Meet & Learn
Lebensmittel
Home > Lebensmittel > Parameter > Kontaminanten >Organozinnverbindungen
  1. Kontaminanten
    1. Anorganisches Arsen
    2. Arsenspeziation
    3. Dioxine
    4. Elemente/Schwermetalle
    5. Glycoalkaloide
    6. Mineralöl
    7. Mykotoxine
    8. Nikotin
    9. Organozinnverbindungen
    10. PAK
    11. PCB
    12. Pyrrolizidinalkaloide
    13. Tropanalkaloide
    14. Weichmacher/Phthalate
    15. sonstige Kontaminanten

Bestimmung von Organozinnverbindungen
Seit 1990 beschäftigt sich GALAB mit der quantitativen Analytik von metallorganischen Verbindungen. Die entwickelten Methoden wurden in nationalen und internationalen Standardisierungsverfahren und für die Zertifizierung von Referenzmaterialien verwendet. Die Methoden sind für die Untersuchung von Lebensmitteln, Konsumgütern und Umweltproben validiert. Durch die regelmäßige Teilnahme an europäischen Laborvergleichs-untersuchungen dokumentieren wir die Leistungsfähigkeit unserer akkreditierten Nachweisverfahren.
Grundlagen des Verfahrens Das Verfahren identifiziert und quantifiziert Organozinnverbindungen der Struktur RnSn(4-n)+ (R = Butyl, n=1 bis 4; R = Octyl, n=1 bis 2; R = Phenyl, n = 3; r = Tricyclohexyl, n =1) in verschiedenen Matrizes. Textilien, Teppiche, Hygieneartikel oder Babywindeln werden gemäß dem EDANA-Protokoll extrahiert und mittels Kapillargaschromatographie und AED-Detektor sicher nachgewiesen.