Unternehmen Lebensmittel Konsumgüter BioPharma Umwelt Forschung Meet & Learn
Lebensmittel
Home > Lebensmittel > Parameter > Kontaminanten > PAK
  1. Kontaminanten
    1. Anorganisches Arsen
    2. Arsenspeziation
    3. Dioxine
    4. Elemente/Schwermetalle
    5. Glycoalkaloide
    6. Mineralöl
    7. Mykotoxine
    8. Nikotin
    9. Organozinnverbindungen
    10. PAK
    11. PCB
    12. Pyrrolizidinalkaloide
    13. Tropanalkaloide
    14. Weichmacher/Phthalate
    15. sonstige Kontaminanten

Polycyclische Aromatische Kohlenwasserstoffe (PAK)
Kontaminationen mit PAK können bei Räucherverfahren sowie Verfahren zum Erhitzen und Trocknen in Lebensmittel gelangen, wenn Verbrennungs-rückstände mit diesen unmittelbar in Kontakt kommen. Zudem können Fische und Fischereierzeugnisse mit PAK durch Umweltverschmutzungen belastet werden. Die EU hat daher Grenzwerte für PAK in Lebensmitteln in der EU-Kontaminantenverordnung 1881/2006 festgelegt. Benzo[a]pyren kann darin nach Einschätzung des wissenschaftlichen Ausschusses für Lebensmittel (SCF) als Markersubstanz für ein Vorkommen karzinogener PAK in Lebensmittel verwendet werden. Die Höchstwerte für Benzo[a]pyren in Babynahrung wurden beispielsweise mit 1 µg/kg festgelegt.
Dann hat die EU weitere PAK aufgelistet, die über den typischen Umfang der amerikanischen Umweltbehörde (EPA) hinausgehen. Wir bieten Ihnen die Untersuchung des EPA-Umfang mit 16 Komponenten und den erweiterten EU/EPA-Umfang mit 24 Komponenten an. Unsere Methoden erreichen bis zu zehnfach niedrigere Bestimmungsgrenzen als die EU-Höchstwerte. Das ermöglicht Ihnen einen sicheren Handlungsspielraum bei der Qualifizierung Ihrer Rohwaren.